Das Schlossgymnasium ist erneut „BwInf-Schule in Gold“
  • Erreicht man, wenn man die Anzahl Buchstaben eines Wortes zählt und so viele Wörter weiter springt, immer das gleiche letzte Wort in einem Gedicht von Christian Morgenstern?
  • Wie kann man Telefonnummern in Blöcke von maximal 4 Ziffern aufteilen, wobei möglichst wenig Blöcke mit einer Null starten sollen?
  • Welche Strategie kann man anwenden, damit man auf einer Urlaubsfahrt so selten wie möglich, aber dann auch so billig wie möglich tanken muss?

Mit diesen und anderen Fragen setzten sich in diesem Jahr die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Bundeswettbewerb Informatik (BwInf) auseinander, am Schlossgymnasium haben sich die Informatik-Schülerinnen und -Schüler der Grund- und Leistungskurse aus 11 bis 13 sowie die Schülerinnen und Schüler im Wahlfach der Klasse 10 den Aufgaben gestellt. Vor Einsendeschluss haben 67 Schülerinnen und Schüler Lösungen, die sie in Teams erarbeitet und dokumentiert haben, eingereicht. Darunter waren elf Teams mit insgesamt 48 Schülerinnen und Schülern, die mindestens drei Aufgaben bearbeitet haben. Von diesen haben wiederum sechs Teams einen 1. Preis oder einen 2. Preis erzielt. Wir freuen uns schon darauf, demnächst diese Schülerinnen und Schüler für hervorragende Leistungen ehren zu dürfen.

Dadurch, dass so viele unserer Schülerinnen und Schüler und so erfolgreich teilgenommen haben, wird vor der Ehrung der Schülerinnen und Schüler erst einmal unsere Schule selbst, nun zum vierten Mal in Folge, als „BwInf-Schule in Gold“ ausgezeichnet. Damit wird die starke Rolle des Fachs Informatik am Schlossgymnasium bereits im Schuljahr vor Start des Schwerpunktes „Informatik-Profilschule“ unterstrichen. Bundesweit wurde diese Auszeichnung in diesem Jahr an 18 Schulen in Gold und weitere acht Schulen in Silber erteilt, in Rheinland-Pfalz und Hessen wird nur das Gymnasium Oberstadt mit uns zusammen „in Gold“ ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung erhält das Gymnasium am Kurfürstlichen Schloss eine Urkunde, ein Signet zur Nutzung auf der Schulwebsite und einen Geldpreis in Höhe von 300 Euro zur Verwendung für den Informatikunterricht.

Alljährlich loben die Bundesweiten Informatikwettbewerbe diesen Preis für eine substanzielle Beteiligung am Bundeswettbewerb Informatik aus. Das Schlossgymnasium ist als „BwInf-Schule 2019/2020“ ausgezeichnet worden und erfährt damit eine Anerkennung für die besondere Förderung des Informatik-Nachwuchs. Der Bundeswettbewerb Informatik ist der wichtigste deutsche Schülerwettbewerb für junge Informatik-Talente. Er ermöglicht den Teilnehmenden, ihr Wissen zu vertiefen und ihre Begabung weiterzuentwickeln. So tragen der Wettbewerb und die teilnehmenden Schulen dazu bei, Jugendliche mit besonderem fachlichen Potenzial zu erkennen.

Der Bundeswettbewerb Informatik ist der traditionsreichste unter den Bundesweiten Informatikwettbewerben (BWINF) und richtet sich an Jugendliche bis 21 Jahre, die sich noch nicht in einem Studium bzw. einer Berufstätigkeit befinden. Die Bundesweiten Informatikwettbewerbe haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Interesse an Informatik zu wecken sowie Informatik-Talente zu entdecken und zu fördern. Mit dieser Zielsetzung richtet BWINF neben dem Bundeswettbewerb zwei weitere Schülerwettbewerbe aus: den Informatik-Biber und den Jugendwettbewerb Informatik. BWINF ist darüber hinaus für die Auswahl und Teilnahme des deutschen Teams bei der Internationalen Informatik-Olympiade (IOI) verantwortlich. Die Bundesweiten Informatikwettbewerbe werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Träger sind die Gesellschaft für Informatik e. V. (GI), der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie und das Max-Planck-Institut für Informatik. Die Bundesweiten Informatikwettbewerbe sind von der Kultusministerkonferenz empfohlene Schülerwettbewerbe und stehen unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.