Schülerinnen und Schüler des Schlossgymnasiums als Schirmherren beim Weltkindertag 2017

“Den Kindern eine Stimme geben”
… das war das Motto des diesjährigen Weltkindertages, der am Samstag, dem 16.September 2017 auf dem Gutenbergplatz bei strahlendem Sonnenschein von 11 bis 15 Uhr gefeiert wurde. “Den Kindern eine Stimme geben” wollten auch Schülerinnen und Schüler unserer Schule, die zusammen mit der Familienministerin Anne Spiegel die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernommen hatten. Ungefähr 15 Fünft-, Sechst- und Siebenklässler gestalteten mit ihrer Ethiklehrerin und Orientierungsstufenleiterin am Schlossgymnasium Frau Behr – man hatte zuvor zum Thema Gerechtigkeit und Kinderrechten gearbeitet – einen Stand, an dem man sich z.B. über fair genähte Fußbälle informieren und dazu ein Quiz ausfüllen konnte. Im “Schloss-Pavillon” waren viele Schülerarbeiten aufgebaut und ausgestellt: Es gab z.B. eine Fotoausstellung zum Thema “Fit For Peace” – Frieden ist mehr als die Abwesenheit von Krieg zu sehen. Mit diesen Photos gewann die Ethikgruppe 6c im letzten Jahr landesweit im Wettbewerb der Universität Koblenz-Landau in Zusammenarbeit mit der Friedensakademie Rheinland-Pfalz weit den 3. Preis. Außerdem konnte man sich den Hörspielbeitrag zum Thema “Helden-Idole-Vorbilder” anhören, mit dem eine Schülergruppen der Ethikgruppe 6a/c vor den Sommerferien den zweiten Preis beim Wettbewerb “Wir sind Vielfalt” gewonnen hatte.

PlayPause
Shadow
Slider

Eröffnung des Weltkindertages durch Schülerinnen und Schüler des Schlossgymnasiums
Das Schlossgymnasium war sogar für die offizielle Eröffnung der Veranstaltung zuständig: Auf dem Podium begrüßte ein Gruppe von Sechtsklässlerinnen und Sechtsklässlern die Besucherinnen und Besucher sehr souverän. Sie hießen die zahlreichen Gäste herzlich willkommen und legten den Erwachsenen das Thema “Kinderrechte” ans Herz. Jede Schülerin, jeder Schüler hatte sich ein Kinderrcht ausgesucht, das ihr bzw. ihm besonders wichtig war und dazu ein Plädoyer oder einen Tagebucheintrag verfasst. Eine Schülerin der Klasse 9 trug einen selbst verfassten Rap-Text zu ihren Vorstellungen von einem gelungenen Leben vor. Besonders wiesen die Schülerinnen und Schüelr auch auf ihre Kunstausstellung am Stand hin: Dort sah man selbst gestaltete Kinderrechts-Briefmarken im A-4Format zu den wichtigsten Artikeln der Kinderrechtskonvention der UNO aus dem Jahr 1989.

Angebote des Weltkindertages
Vor dem Stand spielten die Schülerinnen und Schüler, die fast alle den ganzen Tag am Stand und auf dem Fest verbrachten, mit Passanten das kooperative Spiel “Fröbelturm” und zogen auch so viel Aufmerksamkeit auf den Stand des Schlossgymnasiums.
Die Schülerinnen und Schüler hatten aber auch Gelegenheit, sich alle anderen Stände des Festes anzuschauen, die ebenso liebevoll gestaltet waren. Sie waren stolz auf selbst gebastelte Bilderrahmen, individuell gestaltete Stofftaschen und vieles mehr, was sie mit nach Hause nehmen konnten.
Frau Behr und die Schulleiterin, Frau Ding, betonte mehrfach, wie stolz sie auf das Engagement und die Leistung der Kinder waren.

Interviews mit dem “Schloss”
Im Verlaufe des Vormittags standen Vertreterinnen und Vertreter des Schlossgymnasiums zweimal auf der Bühne Rede und Antwort für die Fragen der Organisatorin des Tages, Sabine Gresch:

  • Die Schulleiterin Frau Ding, Orientierungsstufenleiterin Frau Behr und Ethiklehrer Herr Kreußer betonten, dass dem Schlossgymnasium als “Schule gegen Rassismus” und erster “FairTrade-Schule” in Mainz die Beschäftigung mit den Themen Menschenrechte, Frieden und Nachhhaltigkeit sehr wichtig sei. Dafür gibt es verschiedene Akktivitäten an der Schule, z.B. den Verkauf vobn Fair-Trade-Produkten in den großen Pausen, die Aktivitäten der Umwelt-AG oder das große Engagement der “Schlosspaten” für gefklüchtete Jugendliche. Aber auch im Unterricht spielen diese Themen eine besonder Rolle, u.a. in den Fächern Ethik und Religion, ebenso in den Fächern Erdkunde und Sozialkunde. Auf die Frage, wie junge Menschen am Schlossgymnasium ihr Recht auf Meinungsäußerung und Beteiligung an sie betreffenden Entscheidungsprozessen leben können, verwies Frau Ding auf die SV (Schülervertretung), die sie als Motor verschiedener Projekte in diesem Zusammenhang bezeichnete.
  • Darüber gab dann die SV selbst Auskunft:
    Der neu gewählte Schülersprecher Hendrik und sein Vertreter Nico verwiesen auf das große Demokratieprojekt “Schule als Staat”, das im Sommer 2016 am Schlossgymnasium durchgeführt und von der Schülerschaft komplett organisiert wurde.
    Im letzten Schuljahr wurden während der “Kompetenztage”, die ebenfalls von der SV geplant wurden, verschiedene Workshops angeboten. In diesen wurden den Schülerinnen und Schülern ab der 10. Klasse bei Themen wie Steuererklärung, Kontoführung oder Berufsmöglichkeiten Orientierung gebgeben, um ihnen so den Einstieg nach dem Abitur ins Berufsleben zu erleichtern.
    Und auch die Teilnahme des Schlossgymmnasiumsan an der “Aktion Tagwerk” im letzten Schuljahr – bei der Aktion geht es darum, dass Schülerinnen und Schüler freiwillig für einen Tag ein einem Unternehmen oder im privaten Freundes- oder Familienkreis arbeiten; das dabei verdiente Geld wird an ein Hilfsprojekt in Afrika gespendet – sehen die beiden Schülersprecher als Möglichkeit, Mitschülerinnen und Mitschüler dazu zu ermutigen, sich aktiv für die Verwirklichung von Menschenrechten einzusetzen.

<