Bundesministerin Wanka dankt den Schloss-Watford-Piraten

Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka hat den Schülerinnen und Schülern der 10b und den Schülern unserer Partnerschule aus Watford für das Engagement bei den Plastikpiraten gedankt.

Im Zuge des Wissenschaftjahres „Meere und Ozeane“ finanzierte das Bundesbildungsministerium den Flug und Aufenthalt für Schüler von Partnerschulen aus dem Vereinigten Königreich. So besuchten uns in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien 2017 für drei Tage 30 englische Schüler und drei Lehrerinnen und Lehrer aus Watford. Zusammen mit der 10b nahmen sie verschiedenste Proben an und im Main und Rhein. Die Proben wurden später zu einem Forschungsinstitut nach Kiel geschickt. Die Schülerinnen und Schüler sind damit Teil einer bundesweiten Citizen Science Aktion, bei der vor allem neue Daten über Mikroplastikteile in Flüssen gewonnen werden sollen. Der Kunststoffmüll gelangt vielfach über Flüsse in die Meere und lagert sich dort in riesigen Müllstrudeln an. Die Teile stellen eine Gefahr für viele Meeresbewohner dar. Das Schlossgymnasium bettete die Aktion in den Chemieunterricht der zehnten Klasse ein; so sollten die Jugendlichen in unserer Wegwerfgesellschaft für die Belange der Umwelt sensibilisiert werden. Nach der Probennahme ging es weiter in die Schule, um weitere Experimente rund um Kunststoffe durchzuführen. Außerdem stellten die Schülerinnen und Schüler Laugenstockbrot her, welches mit Spundekäs gemeinsam verspeist wurde.

Auch wenn die Zeit mit drei Tagen für einen Aufenthalt in Mainz knapp bemessen war, durfte der Besuch des Johannisfestes, des Gutenbergmuseums, einer römisch-historischen Stadtführung und ein gemeinsamer Grillabend nicht fehlen. Am Ende waren sich alle einig: Dies war ein gelungenes gemeinschaftliches Projekt der beiden Schwerpunkte des „Schlosses“ – MINT und Bili.

Forschergruppe aus englischen und deutschen Schülerinnen und Schülern am Main

Forschergruppe aus englischen und deutschen Schülerinnen und Schülern am Rhein

Bei der Probennahme

Der Mainstrand eines unserer Probengebiete

Das Mikroplastiknetz zur Verfügung gestellt vom Forschungsinstitut

Müll sammeln

Vor dem Ausbacken muss der Teig mit Natronlauge bestrichen werden.

Gemeinsames Grillen in der Jugendherberge

Hier geht es zu den gesammelten Daten::

Plastikpiraten – Das Meer beginnt hier!

Alles, was in Bächen, Flüssen und Strömen landet, kann mit dem Wasser in die Meere und Ozeane geschwemmt werden. Plastikmüll zum Beispiel. Dort gefährdet er Tiere und gelangt in die marine Nahrungskette. Die „Plastikpiraten“ waren seit Mai 2017 erneut dazu aufgerufen, die Wissenschaft zu unterstützen und auf Expedition zu gehen.